Einsatz

Einsatznummer:20/2023

Einsatzart:

TH1-Gasgeruch

02.02.2023

16:04 

Einsatzfoto Gasgeruch

Bericht

 

Einsatz

Einsatznummer:19/2023

Einsatzart:

TH1-Hilfeleistung nach VU

02.02.2023

10:50 

Einsatzfoto Hilfeleistung nach ...

Bericht

 

Einsatz

Einsatznummer:18/2023

Einsatzart:

TH1-Person hinter Tür

02.02.2023

08:15 

Bericht

 

Einsatz

Einsatznummer:17/2023

Einsatzart:

TH1-Person hinter Tür

01.02.2023

07:04 

Einsatzfoto Person hinter verschlossener ...

Bericht

 

 

                  

 

 

Bild Quelle: FB Trommlerkorps FF Grefrath

 

Im nächsten Jahr feiern wir unser 100-jähriges Jubiläum.
Aus diesem Grund sind wir auf der Suche nach alten (oder auch neuen) Fotos.
Wenn ihr Fotos von uns habt, dann schickt uns eine kurze Mail mit Kontaktdaten an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir melden uns dann bei euch und besprechen das weitere Vorgehen.

 

 

 

Brandgefahr ausschließen :

Kreis warnt vor offenem Feuer in eigener Wohnung

 

Sie sehen schön aus und sollen zudem als Heiz-Alternative funktionieren: selbst gebastelte Teelichtöfen. Der Kreis Viersen rät aber zu besonderer Vorsicht im Umgang mit offenem Feuer in geschlossenen Räumen und rät von diesen Öfen ab.

Weiterlesen / Quelle RP Online

 

Wetterwarnung für Kreis Viersen :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 04.02.2023 - 23:03 Uhr

02.11.2022 - Kreis Viersen Pressestelle

 

Schnelle Hilfe mit System: Mobile Retter im Kreis Viersen aktiv

Trainierte unterstützen Rettungsdienst bei Erste Hilfe

Kreis Viersen.

 

Am 28.10.2022 wurde das System Mobile Retter im Kreis Viersen gestartet. Die Initiative des Mobile Retter e.V. hat das Ziel, die Rettungskette entscheidend zu ergänzen: Ehrenamtliche, qualifizierte Retter werden über eine App alarmiert und können bei einem Notfall durch ihre räumliche Nähe Erste Hilfe leisten bis der Rettungsdienst eintrifft. Das Projekt, das sich bereits in 36 Gebietskörperschaften in Deutschland etabliert hat, wird als gemeinsames Projekt im Kreis Viersen von vielen Schultern getragen: Landrat Dr. Andreas Coenen, Jens Ernesti, Dezernent für Bevölkerungsschutz, Soziales, Gesundheit und Arbeit, Rainer Höckels, Leiter Amt für Bevölkerungsschutz, Julia Treptow, Projektleiterin Mobile Retter im Kreis Viersen, und Dennis Brüntje, Geschäftsführer Mobile Retter e.V., läuteten den Alarmierungsstart ein.

Im Kreis Viersen startet das Projekt mit 118 registrierten Mobilen Rettern. Geht ein Notruf mit der Meldung Herz-Kreislauf-Stillstand oder Bewusstlosigkeit in der Rettungsleitstelle (112) ein, lösen die Disponenten neben dem Alarm für den Rettungsdienst ab sofort auch eine Alarmierung über die Mobile Retter-App aus. Das zugrundeliegende System ortet dann registrierte Ersthelfer im unmittelbaren Umkreis des Einsatzortes und sendet eine Anfrage auf ihr Smartphone. Nimmt der Mobile Retter den Einsatz an, bekommt er Details wie Ort, Wegbeschreibung und Art des Notfalls übermittelt.

„Durch Ihren ehrenamtlichen Einsatz leisten die Mobilen Retter einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft und für die Rettung von Menschenleben. Ich bin sehr dankbar für Ihr Engagement im Kreis Viersen und freue mich, dass wir mit unseren Mobilen Rettern jetzt an den Start gehen“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

„Die Initiative lebt von den Menschen, die sich dafür engagieren. Nur mit ehrenamtlichen Ersthelfenden und ihrem beherzten Engagement ist es möglich, das System erfolgreich und nachhaltig umzusetzen. Daher rufen wir dazu auf, dass sich so viele Ersthelfende wie möglich beteiligen“, erklärt Dennis Brüntje, Geschäftsführung des Mobile Retter e.V.

Es ist für alle Personen mit folgenden und ähnlichen Qualifikationen möglich, ehrenamtlicher Mobiler Retter zu werden: Angehörige von Hilfsorganisationen, Ärzte, Rettungsdienstmitarbeiter, Feuerwehrleute, Gesundheits- und Krankenpfleger, DLRG, THW, Sanitätsdienst, Einsatzersthelfer Alpha/Bravo (Sanitätsausbildungsstufen der Bundeswehr). Einfach die Mobile Retter-App herunterladen, registrieren und für ein Training anmelden.

Weitere Informationen unter:

www.mobile-retter.org/vie

 
 
Das Niederrheinisches Freilichtmuseum. in Grefrath hat unsere Vorschulkinder gestern zu ihrer Austellung "Tatü Tata - Spielzeug im Einsatz" in die Dorenburg eingeladen. Dort gab es eine liebevoll zusammengestellte Sammlung an Spielzeugen, Büchern und mehr zum Thema Einsatzkräfte und Helfer in der
Not anzuschauen, die uns sehr begeistert hat. 🚨🚑 Am liebsten hätten wir alles sofort ausprobiert! 😄 Die Freiwillige Feuerwehr Grefrath war ebenfalls vor Ort, und zeigte uns seine beeindruckende Ausrüstung.🚒🧑‍🚒🧯 „Welche Nummer müsst ihr wählen, wenn es brennt?“ fragte Feuerwehrmann Thomas zu Beginn. 112, das war für die Kinder natürlich gleich klar. Wir bestaunten die feuerfeste Jacke, die Hitze bis zu 1000 Grad aushält. Auch Helm und die Atemmaske mit Sauerstoffgerät schauten wir uns näher an. Letzteres war so schwer, dass es mehrere Kinder brauchte, um es hochzuheben. Das alles wird dann noch während der Fahrt zum Einsatzort angezogen, wie wir nun wissen. Danach gab es den Leiterwagen zu bestaunen. Von einer riesengroßen Schere, bis zu Löschschläuchen in verschiedenen Größen war natürlich alles dabei. Schonmal in einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr gesessen? Wir schon! 😊 Schlussendlich ertönte das Martinshorn. 📢 Das war so laut, dass wir uns die Ohren zuhalten mussten. Wir bedanken uns herzlich für die Einladung zur Ausstellung 💕 und die tolle Aktion der Feuerwehr! ❤️‍🔥 Das war ein sehr schöner Ausflug für unsere Großen. Die Ausstellung ist übrigens nur noch an diesem Wochenende zu bestaunen. Wer sie also noch sehen möchte, nichts wie hin!
 

 

Jahreshauptversammlung Löschzug Grefrath

Am Samstag traf sich der Löschzug Grefrath um 17.00 Uhr in St. Laurentius zum gemeinsamen Gottesdienst. Im Anschluss wurde mit der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte zum Nordkanal unter der Leitung von Matthias Hoersen und Rainer Thönes auf der Lobbericher Str. begonnen. Teilnehmer waren neben den aktiven Mitgliedern des Löschzugs auch die Ehrenabteilung und die Jugendfeuerwehr. Die Aktivitäten waren im Berichtsjahr 2021 pandemiebedingt eingeschränkt, das Jubiläum der Löschgruppe Vinkrath im Sommer konnte gefeiert werden und war ein Highlight. Zwei Ehrungen und eine Beförderung konnten nachgeholt werden. Harald Hoersen wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Für 35 Jahre wurde Michael Kühnen geehrt. Zum Feuerwehrmann wurde Andre Beckers befördert. Nachdem die Versammlung offiziell beendet wurde, gab es noch ein sehr leckeres Abendessen. Dem Team vom Nordkanal herzlichen Dank für die gute Bewirtung.

 

Bild1
Bild2
Bild3
Bild4

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.